Fußball

Spartenleitung

Spartenleiter
Harry Duhnenkamp
Mobil: 0173-63 49 596
E.-Mail: hasrryduhnenkamp@aol.com

Fußball im PSV

Damenfußball im PSV

Vor der Gründung der Bundesliga 1990 nahm der Polizei SV Bremen fünf Mal an der Endrunde um die deutsche Fußballmeisterschaft teil. Dabei schied die Mannschaft immer in der ersten Runde aus. 1987 scheiterte die Mannschaft erst im Elfmeterschießen am FC Spöck. Darüber hinaus konnten die Polizei-Kickerinnen elf Mal den Bremer Pokal gewinnen und qualifizierten sich für den DFB-Pokal. Dreimal erreichte die Mannschaft dabei die zweite Runde, wobei sie in allen drei Fällen ein Freilos für die erste Runde erhielt.

 

Herrenfußball im PSV

1921 als VfL der Sicherheitspolizei gegründet, nahm der 1923 in VfL der Schutzpolizei umbenannte Club 1931 erstmals den heutigen Namen an. 1934 erreichte die Mannschaft die Aufstiegsrunde zur Gauliga, scheiterte dort jedoch mit nur zwei Pluspunkten. Ein Jahr später wurde die Fußballmannschaft dem MTV Bremen angegliedert, der mit Ende des Zweiten Weltkrieges aufgelöst wurde.

1946 als SV Grün-Weiß Bremen wieder gegründet, nahm der Klub Ende der 1940er Jahre erneut den heutigen Namen an. 1954 stieg der Klub in die Amateurliga Bremen auf, in der er sich in der Folge etablierte. 1959 noch Vizemeister hinter dem Blumenthaler SV, gewann der Klub in der anschließenden Spielzeit den Wettbewerb. In der Aufstiegsrunde zur Oberliga Nord gelang jedoch nur ein Sieg. Nach mehreren Jahren im mittleren Tabellenbereich wiederholte der Verein 1970 abermals die Ligameisterschaft, nach dem zweiten Platz in der Gruppe B der Aufstiegsrunde verpasste die Mannschaft in Entscheidungsspielen den Aufstieg in die Regionalliga. Ein Jahr später dominierte der Klub sowohl Meisterschaft als auch Aufstiegsrunde und spielte in der Saison 1971/72 für eine Spielzeit zweitklassig. Mit nur sechs Saisonsiegen und 19:49 Punkten stieg der Klub jedoch direkt wieder ab. Als Tabellenzweiter verpasste der Klub in der Amateurliga Bremen den direkten Wiederaufstieg, war aber für die deutsche Amateurmeisterschaft qualifiziert. Gegen den ASV Bergedorf 85 schied der Klub in der ersten Runde aus.

Ein Freilos für die erste Runde erhielt der PSV, gewann der Klub in der anschließenden Spielzeit den Wettbewerb. In der Aufstiegsrunde zur Oberliga Nord gelang jedoch nur ein Sieg. Nach mehreren Jahren im mittleren Tabellenbereich wiederholte der Verein 1970 abermals die Ligameisterschaft, nach dem zweiten Platz in der Gruppe B der Aufstiegsrunde verpasste die Mannschaft in Entscheidungsspielen den Aufstieg in die Regionalliga. Ein Jahr später dominierte der Klub sowohl Meisterschaft als auch Aufstiegsrunde und spielte in der Saison 1971/72 für eine Spielzeit zweitklassig. Mit nur sechs Saisonsiegen und 19:49 Punkten stieg der Klub jedoch direkt wieder ab. Als Tabellenzweiter verpasste der Klub in der Amateurliga Bremen den direkten Wiederaufstieg, war aber für die deutsche Amateurmeisterschaft qualifiziert. Gegen den ASV Bergedorf 85 schied der Klub in der ersten Runde aus.